Opening Speach 1

Please hold the Line: E-Learning between Playground and Working Tool

by Josef Mittmann & Thomas Langkau, Fachhochschule Dortmund

 

Thursday, 23 September 2010, 10:00 - 10:30

Presentation in German with English simultaneous translation

Recordings: Echo360 | Audio (MP3) | Video (Vodcast)

Während Meinungsbilder der E-Learning-Szene im Angesicht von Cloud Computing und Web 2.0-Technologien bereits über den möglichen Abgesang konventioneller Lernplattformen diskutieren, ist an vielen Hochschulen die Einordnung von E-Learning als die Lehre unterstützendes Instrument immer noch unklar. Die Fachhochschule Dortmund bildet da keine Ausnahme.

Die einführenden Statements präsentieren erste Ergebnisse des Einführungsprozesses an der Fachhochschule Dortmund in pointierter Form. Kritisch beleuchtet werden:

  • die heterogenen (Heils-)Erwartungen an E-Learning,
  • die Selbstschutzmechanismen der Lehrenden vor neuen Technologien und
  • die bürokratischen Formeln, die Innovationsprozesse behindern.


Als für die einzelne Hochschule neues Element trifft E-Learning auf konkrete Barrieren und Konfliktlinien zwischen einzelnen Fachbereichen oder Verwaltungsbereichen, die oftmals gar nichts mit dem Thema E-Learning zu tun haben, denen sich aber alles „Neue“ gnadenlos stellen muss. Und trotzdem: bei genügender Beharrlichkeit und etwas äußerem Zwang (Bologna!) lassen sich die Mehrwerte durch E-Learning einfach nicht wegdiskutieren!

While opinion leaders of the e-learning scene in front of cloud computing and Web 2.0 technologies already discuss the drowning of conventional learning platforms, the classification of e-learning as a supporting tool for teaching remains unclear at many universities. The University of Applied Sciences and Arts Dortmund is no exception.

The introductory statements present the first results of the implementation process at the University of Dortmund in more pointed form to the following aspects:

  • the heterogeneous (salvation) expectations of e-learning,
  • the mechanisms of self-teaching staff against new technologies and
  • bureaucratic formulas that hinder innovation processes.


As for the individual college E-Learning is a new element and meets concrete barriers and lines of conflict between individual departments or administrative areas, which often have nothing to do with the issue of e-learning, which has to face but all "new" mercilessly. Despite all this, with enough perseverance and a little pressure from outside (Bologna!) the values of e-learning will be obvious!

Josef Mittmann ist Professor am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Dortmund. Er ist einer der Promotoren der hochschulweiten Einführung von E-Learning. Vieles ist in Dortmund auch aus Lehr-Projekten mit Studierenden entstanden. Seit SS 2010 erproben z.B. mehrere Fachbereiche ein „E-Tutoring“-Modell mit Studierenden als Berater ihrer Lehrenden.

Thomas Langkau leitet die „Koordinierungsstelle E-Learning“. Hier sind alle Aktivitäten der Hochschule zusammen gefasst, die der Strategie und Umsetzung neuer Medien und ihrer Didaktik in Lehre und Forschung dienen. Die „E-Learning-Koordinierungsstelle“ versteht sich nicht nur als klassische Serviceeinrichung für die E-Learningbelange einer Hochschule, sondern auch als Ideenschmiede und strategischer Partner für die Entwicklung zukunftsorientierter medialer Lehrkonzepte.

Last Change: 2017-05-29 09:24:56, Design by Barbara Sauermost, Picture by Jan Rocho